Ensemble Masques
Foto: David Samyn
* Generalmanagement
Vertretungen in Deutschland und
weiteren europäischen Ländern
sind nicht gekennzeichnet.

Ensemble Masques

Zum 1. Mai 2020 hat das Konzertbüro Andreas Braun die Deutschland-Vertretung des Ensembles Masques übernommen. Wir freuen uns sehr auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit!

Die sechs Mitglieder des Ensembles Masques, dessen Name sich vom höfischen Maskenspiel des elisabethanischen Zeitalters ableitet, stammen aus Kanada, Frankreich, Australien, Finnland und Belgien. Die Musiker gastierten bei allen wichtigen Alte Musik-Festivals in Europa und Übersee.

Die Karriere des Ensembles begann im Jahr 2000 mit dem Gewinn der Dorian Early Music America Competition. 2001 folgte die Teilnahme am Alte Musik-Wettbewerb in York. Sein außerordentlich erfolgreiches Deutschland-Debüt gab das Ensemble Masques unter Leitung von Olivier Fortin im Rahmen der Tage Alter Musik 2017 in Regenburg. Ein weiterer Meilenstein war die Teilnahme am Festival Heidelberger Frühling in 2019, der eine sofortige Wiedereinladung für 2020 folgte.

Spontaneität und Eleganz zeichnen das Spiel des Ensembles aus, was sich in zahlreichen CD-Veröffentlichungen zeigt. Dabei steht das eher unbekannte Repertoire des 17. und 18. Jahrhun-
derts im Mittelpunkt. Die Einspielung mit Werken des vergessenen österreichischen Komponisten Romanus Weichlen wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Diapason d’or. Großes Aufsehen erregte auch die Aufnahme von Werken von Johann-Heinrich Schmelzer. Eine weitere Einspielung des Ensembles mit Orchestersuiten von Georg Philipp Telemann erschien im September 2016 beim Label Alpha und erhielt ebenfalls großes Lob der Fachpresse.

ENSEMBLE MASQUES
Olivier Fortin, Leitung

Die Karriere des Ensembles Masques begann mit dem Gewinn der Dorian Early Music America Competition im Jahre 2000. Diesem Preis folgte die erfolgreiche Teilnahme am Alte Musik-Wettbewerb in York 2001. Der Name des Ensembles leitet sich vom höfischen Maskenspiel des elisabethanischen Zeitalters ab. Die sechs Mitglieder des Ensembles stammen aus Kanada, Frankreich, Australien, Finnland und Belgien. Sie gastierten bei allen wichtigen Alte Musik-Festivals in Europa und Übersee. Spontaneität und Eleganz zeichnen das Spiel der Musiker aus, was auch in zahlreichen CD-Veröffentlichungen immer wieder aufs Neue dokumentiert wurde. Dabei steht das eher unbekannte Repertoire des 17. und 18. Jahrhunderts im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Ihre CD-Veröffentlichung mit Werken des vergessenen österreichischen Komponisten Romanus Weichlen (zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts) wurde mit zahlreichen Preisen aus-
gezeichnet, u.a. mit dem Diapason d’or. Großes Aufsehen erregte auch die Einspielung von Werken von Johann-Heinrich Schmelzer. Eine weitere Einspielung mit Orchestersuiten von Georg Philipp Telemann erschien im September 2016 beim Label Alpha.

Konzerte führten das Ensemble Masques nach Italien, Frankreich, Portugal, Spanien, Polen, Österreich, in die Niederlande, u.a. Musiekgebouw Amsterdam und Early Music Festival Utrecht, sowie nach Belgien, u.a. Bozar Brüssel, AMUZ Antwerpen und Bijloke in Gent. Ferner gastierte das Ensemble in renommierten Konzertsälen in Kanada und den USA, darunter Toronto, Montreal, Vancouver, New York und Los Angeles. Sein außerordentlich erfolgreiches Debüt in Deutschland gab das Ensemble Masques unter Leitung von Olivier Fortin im Rahmen der Tage Alter Musik in Regenburg im Juni 2017. Es schloss sich die erfolgreiche Teilnahme am Festival Heidelberger Frühling im März 2019 an, der eine sofortige Wiedereinladung für 2020 folgte. Zukünftige Projekte beinhalten Konzerte bei den Folles Journées in Nantes, in Tokyo, bei der Cité de la Voix in Vézelay, dem Festival von Saintes, Festival de Wallonie, beim Heidelberger Frühling sowie eine Tournee nach Großbritannien und Finnland.

Der Cembalist Olivier Fortin studierte am Konservatorium in Québec und machte seinen Master an der Universität Montreal. Er studierte u.a. bei Pierre Hantaï in Paris und Bob van Asperen in Amsterdam. 1997 gewann er Preise beim Bach-Wettbewerb in Montreal und beim Cembalo-Wettbewerb in Brügge. Olivier Fortin ist als Solist und Kammermusiker sowohl in Europa als auch in den USA und in Kanada gefragt, u. a. mit Capriccio Stravagante und dem Tafelmusik Baroque Orchestra. Ferner tritt er im Duo mit dem Cembalisten Skip Sempé und auch im Trio mit Sempé und Pierre Hantai auf. Mit dem Ensemble Masques hat Olivier Fortin zahlreiche CDs eingespielt. Solo-Veröffentlichungen umfassen die Gesamteinspielung der Pièces de Clavecin en Concerts von Jean Philippe Rameau. Olivier Fortin unterrichtete am Konservatorium in Québec und gibt regelmäßig Sommerkurse am Tafelmusik-Baroque-Institute in Toronto.

Das Mécénat Musical Société Générale ist der Hauptsponsor des Ensembles Masques.

 

Hörprobe