Editorial

Liebe Musikfreunde, sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, Ihnen für Oktober einige Konzerte ankündigen zu können!

Die Kölner Akademie gastierte unter Michael Alexander Willens im Rahmen von zwei Kurzkonzerten am 14. Oktober mit Willi Kronenberg (Orgel) und Elena Harsanyi (Sopran) erfolgreich in Bietigheim-Bissingen. Auf dem Programm standen Georg Friedrich Händels Orgelkonzert F-dur op. 4,4, "Silete Venti" HWV 242, das Concerto grosso op. 6 Nr. 5 sowie das "Gloria in excelsis Deo". Mit Ferdinand Hillers "Saul" war die Kölner Akademie unter Mitwirkung des Städtischen Musikvereins Düsseldorf im Rahmen des Festprogramms "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" am 22. Oktober in der Kreuzeskirche in Essen, am 23. Oktober in der Salvatorkirche in Duisburg und am 24. Oktober in der Kölner Trinitatiskirche zu erleben. Es folgen Konzerte am 30. Oktober im Konzerthaus Dortmund sowie am 31. Oktober in der Tonhalle Düsseldorf im Rahmen des Schumann-Festes.

Shirley Brill wird am 29. Oktober, 20 Uhr mit dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig unter der Leitung von Peter Bruns in der Kölner Philharmonie zu Gast sein und das Konzert A-dur KV 622 für Klarinette und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart spielen.

Am 31. Oktober, 19.30 Uhr wird Ronald Brautigam im Stadttheater Fürth ein Beethoven-Rezital geben. Dabei erklingen die Klaviersonaten Es-dur Nr. 18 op. 31, 3 „Die Jagd“, G-dur Nr. 25 op. 79, f-moll Nr. 23 op. 57 „Appassionata“, A-dur Nr. 28 op. 101, Fis-dur Nr. 24 op. 78 und Es-dur Nr. 26 op. 81a „Les Adieux“.

Am 10. Oktober war das Vokalensemble Gothic Voices beim Festival "Wunderhoeren" mit einem Programm zu Beständigkeit und Wandel in Luthers Wirken in der Dreifaltigkeitskirche in Worms zu Gast.

Am 25. September wirkte das Asasello-Quartett bei der Hommage zum 70. Geburtstag von Robert HP Platz in der Kunststation St. Peter in Köln mit. Neben verschiedenen Werken des Komponisten erklang dabei die Uraufführung von „Sonnengesang“. Am 2. Oktober begleitete das Asasello-Quartett die Preisträger des Schumann-Wettbewerbs im Robert Schumann-Saal in Düsseldorf, am 5. Oktober gastierte es in der Stadthalle in Kleve.

Am 12. September war Maki Namekawa mit großem Erfolg beim neu gegründeten Piano City Pesaro Festival zu Gast und präsentierte im Anfiteatro Parco Miralfiore in Pesaro ausschließlich Werke von Philip Glass, darunter die Piano Sonata, die damit zum ersten Mal in Italien erklang!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr

KONZERTBÜRO ANDREAS BRAUN