Asasello-Quartett
Foto: Hermann und Clärchen Baus
* Generalmanagement
Vertretungen in Deutschland und
weiteren europäischen Ländern
sind nicht gekennzeichnet.

Asasello-Quartett

20 Jahre Asasello-Quartett

Am 27. Juli sendete das Deutschlandradio im Musik-Panorama einen Beitrag zum 20-jährigen Bestehen des Asasello-Quartetts. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, nochmals explizit auf das Ensemble hinzuweisen, das im Jahr 2000 in der Kammermusikklasse von Walter Levin an der Musikhochschule in Basel gegründet wurde. Der damaligen Besetzung gehörten wie heute noch Rostislav Kozhevnikov (Violine), Barbara Streil, ehemals Kuster (Violine) und Justyna Śliwa (Viola) an. Lediglich an der Cello-Position gab es mehrfach Änderungen. Seit 2014 ist Teemu Myöhänen der Cellist der Asasellos. Nach Abschluss der Studien wurde das Ensemble von 2003 bis 2006 in die Meisterklasse des Alban Berg Quartetts in Köln aufgenommen und studierte ferner Neue Musik bei David Smeyers.

Die aus Russland (Rostislav Kozhevnikov), der Schweiz (Barbara Streil), Polen (Justyna Śliwa) und Finnland (Teemu Myöhänen) stammenden Musiker haben sich als hervorragende Inter-
preten des klassisch-romantischen sowie des zeitgenössischen Repertoires hervorgetan und zeichnen sich durch eine packende Unmittelbarkeit und außergewöhnliche Konzertformate aus.

So ist das Asasello-Quartett regelmäßig zu Gast bei internationalen Festivals sowie in renom-
mierten Konzerthäusern in ganz Europa. Im Oktober 2019 veranstaltete das Ensemble unter dem Titel „Orbit Schönberg“ seinen eigenen vierteiligen Schönberg-Zyklus im Museum für Ange-
wandte Kunst in Köln, bei dem alle Streichquartette Schönbergs in beziehungsreichen Reper-
toirekonstellationen erklangen und dessen erfolgreiche Premiere im Schönberg Center in Wien vorausging. Seit 2014 wirkt das Quartett in Zusammenarbeit mit den Choreographen Richard Siegal und Stephanie Thiersch regelmäßig bei Tanz-Projekten wie u.a. "Bronze by Gold" (Beethoven-Fest Bonn 2015) und 2019 in der neuen Ballettproduktion "Bilderschlachten" von Stephanie Thiersch in Kooperation mit dem Ensemble Les Siècles im Theater in Nîmes mit.

Aufsehen erregte auch das von der Kunststiftung NRW und der Kulturstiftung Pro Helvetia unterstützte Projekt "4 Paysages - 4 Landschaften", welches das Asasello-Quartett 2009 auf eine dreiwöchige Sibirien-Reise führte und für das Kompositionsaufträge, u.a. an Alexandra Gryka und Sergej Newski, vergeben wurden. Auf einer interaktiven Website präsentieren Bilder, Filme, Kommentare und Reise-Soundtracks ein besonderes visuelles und auditives Erlebnis davon (www.listentopaysages.com).

Im Sommersemester 2020 wäre das Asasello-Quartett „Quartet in Residence“ der Hochschule für Musik und Tanz Köln gewesen. Anstelle des am 17. Juni geplanten Eröffnungskonzertes der von ihm geleiteten und nach 2021 verschobenen Master Class hat das Quartett eine beein-
druckende Video-Produktion von Beethovens Großer Fuge B-dur op. 133 vorgelegt. Hören und sehen Sie bitte selbst: www.hfmt-koeln.de/veranstaltungen/digitales-veranstaltungsangebot/konzerte.html#c14396.

Am 7. August, 16 Uhr lädt WDR TonArt das Asasello-Quartett zu Live-Musik und Gesprächen ins Studio ein. Im Laufe der Sendung werden Werke von George Rochberg, Felix Mendelssohn Bartholdy und Dmitri Schostakowitsch erklingen. Mit dem gleichen Repertoire wird das Asasello-Quartett am 11. August, 19 Uhr im Innenhof der Kölner Musikhochschule bei den „Hofklängen“ zu Gast sein.
 

Dienstag, 11. August 2020, 19 Uhr - FINDET STATT!
Köln, Hochschule für Musik und Tanz Köln, Innenhof

Hofklänge (open air)
George Rochberg: Serenade and Variations
aus dem Streichquartett Nr. 6
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett a-moll Nr. 1 op. 13
Dmitri Schostakowitsch: Adagio und Allegretto für Streichquartett

Samstag, 12. September 2020, 11 Uhr - FINDET STATT!
Bonn, Beethovenhalle, Baustelle

»BAUPROBE BEETHOVEN«
Rimini Protokoll, Regie
Ari Benjamin Meyers, Komposition

Samstag, 12. September 2020, 15 Uhr - FINDET STATT!
Bonn, Beethovenhalle, Baustelle

»BAUPROBE BEETHOVEN«
Rimini Protokoll, Regie
Ari Benjamin Meyers, Komposition

Sonntag, 13. September 2020, 11 Uhr - FINDET STATT!
Bonn, Beethovenhalle, Baustelle

»BAUPROBE BEETHOVEN«
Rimini Protokoll, Regie
Ari Benjamin Meyers, Komposition

Sonntag, 13. September 2020, 15 Uhr - FINDET STATT!
Bonn, Beethovenhalle, Baustelle

»BAUPROBE BEETHOVEN«
Rimini Protokoll, Regie
Ari Benjamin Meyers, Komposition

Freitag, 9. Oktober 2020, 20 Uhr
Köln, Sancta Clara-Keller

1:1-Konzert
Maria Herz: Streichquartett h-moll op. 6
Bruno Maderna: Quartett per archi in due tempi

Freitag, 20. November 2020, 20 Uhr
Köln, Sancta Clara-Keller

1:1-Konzert / Jubiläumskonzert 20 Jahre Asasello-Quartett
Jürg Wyttenbach: „Exécution ajournée“ für Streichquartett
Joseph Haydn: Streichquartett Es-dur op. 33/2 Hob. III/38
„Der Scherz“

Montag, 14. Dezember 2020, 19.30 Uhr
Köln, Hochschule für Musik und Tanz, Konzertsaal

Gesamtaufführung der Beethoven-Streichquartette
durch Alumni-Quartette der HfMT Köln
zum Abschied von Prof. Harald Schoneweg
Ludwig van Beethoven: Streichquartett c-moll op. 18,4
Ludwig van Beethoven: Streichquartett B-dur op. 130
mit Großer Fuge op. 133

Dienstag, 16. März 2021, 19.30 Uhr
Basel (CH), Stadtcasino

Joseph Haydn: Streichquartett f-moll Nr. 61 op. 55, 2 Hob. III:61
George Enescu: Streichquartett G-dur Nr. 2 op. 22, 2
Ludwig van Beethoven: Streichquartett B-dur op. 18, 6 «La Malinconia»

Hörprobe